Die Reiki-Raunächte

Nutze die Magie der Raunächte und die Kraft von Reiki, um das kommende Jahr zu ‘weben‘.

Um was geht’s in unserem

Reiki-Raunächte-Zyklus?

Die zwölf Raunächte sind eine energetisch sehr besondere Zeit. Indem wir deren Magie und die Kraft von Reiki kombinieren, können wir leicht und spielerisch unser kommendes Jahr gestalten. Und das ganz unabhängig davon, wo Du gerade bist: Es funktioniert zum Beispiel auch hier in meiner Wahlheimat Zypern, wie Du auf den Fotos siehst 😉

Zusätzlich zu meinem eigens dafür entwickelten Reiki-Ritual lernst Du die kosmischen Gesetze kennen und wirst so zur bewussten SchöpferInnen Deines neuen Lebensjahres. Denn Du hast es, wie alle anderen Wesen auch, verdient in Frieden, Freiheit, Freude und Fülle zu leben.

Auf ein glückliches neues Jahr!

Was ist unser Ziel?

Ziel dieses Reiki-Raunächte-Zyklus ist, dass wir das kommende Jahr energetisch vorbereiten und damit die besten Voraussetzungen schaffen, dass es zum besten Jahr Deines Lebens werden kann! Man könnte auch sagen: Wir manifestieren bewusst Dein Traum-Jahr!

So wie man sich es sich früher vorstellte, weben oder spinnen wir auch heute wie die Nornen die Zeit. Dazu nutzen wir sowohl Reiki auf verschiedene Arten als auch das „Orakeln“, also das inspirierte Schreiben sowie Deuten der empfangenen Informationen als Ritual-Techniken.

Jede Raunacht bzw. jeder Rautag steht symbolisch für einen Monat des kommenden Jahres. Mittels meiner Anleitungen und geführten Meditationen kannst Du dann während unseres Reiki-Raunächte-Zyklus täglich mit dem jeweiligen Monat des kommenden Jahres in Verbindung gehen, dessen Energiequalitäten empfangen und gegebenenfalls auch Reiki darauf geben, wenn Du die Intuition hast.

Wann, wie und wo findet’s statt?

Der Reiki-Raunächte-Zyklus findet vom 21. Dezember bis 1. Januar als Online-Kurs statt.

Ich begleite Dich und den Prozess sowohl durch meine energetische Präsenz als auch durch eine tägliche E-Mail, die Dich mit weiteren Informationen, Tipps und Impulsen zur Gestaltung dieser besonderen Zeit versorgt.

Geführt und doch flexibel

Für das tägliche Reiki-Raunächte-Ritual kannst Du die von mir live eingesprochene Audiodatei verwenden. Sie hat die Besonderheit, dass bei jedem Abspielen das von mir kreierte und gehaltene Energiefeld neu entsteht. Und sie hat den Vorteil, dass Du zeitlich flexibel bist, d. h. Du kannst das Ritual vollziehen, wann immer Du Zeit und Raum dafür hast.

Es kann sein, dass Du die Audio-Datei nach einer gewissen Zeit nicht mehr brauchst, weil Du den Ablauf verinnerlicht hast und keine Anleitung mehr nötig ist. Folge Deiner Intuition und sei Dir gewiss, dass sich auch wenn Du “frei orakelst“ das Energiefeld aufbaut und Du mit dem jeweiligen Monat in Kontakt kommst.

Als Wissensgrundlage hinsichtlich der kosmischen Gesetze lade Dir bitte mein E-Book: Handbuch der Spiritualität. Die 7 kosmischen Gesetze für jeden Tag herunter. Du wirst sehen, dass es sehr hilfreich ist.

Die Teilnahme am Reiki-Raunächte-Zyklus ist ab dem 1. Reiki-Grad möglich, unabhängig davon in welchem Stil Du ausgebildet bist.

Weitere Infos zum Ablauf erhältst Du bei Buchung bzw. dann während des Kurses.

Was sind eigentlich die Raunächte?

Unsere europäischen Vorfahren nannten sie auch Glöckel-, Inner- oder Unternächte und für sie war es eine Zeit des Innehaltens:

Alle Arbeiten ruhten und es wurde Frieden gehalten. Man räucherte Haus und Hof aus, um beispielsweise die Ställe von “krankmachenden Energien” zu reinigen und so die Tiere zu schützen. Man machte Lärm, glöckelte und böllerte, um “böse” Geister zu vertreiben, deckte den Tisch für die AhnInnen mit, und tat einiges mehr, um diese energetisch besondere Zeit zu nutzen und zu feiern.

Man erzählt, dass die Menschen früher jede dieser Raunächte für einen Monat des nächsten Jahreskreises zum Deuten und Orakeln nutzten. Insbesondere dieses Ritual wollen wir wieder aufgreifen – und um das von mir entwickelte Reiki-Ritual ergänzen.

Und weil immer wieder Fragen zum Thema Räuchern kommen, hier gleich die Antwort:

Der Klassiker zum Reinigen von Räumen ist (weißer) Salbei, den ich gerne als gebundenen Stick verwende, weil er da ganz pur ist. Salbei gilt als eine der stärksten Pflanzen zum Reinigen und Segnen von Räumen, Lebewesen oder Gegenständen und wird verwendet, um “Böses” abzuwehren sowie ein geklärtes Bewusstsein zu erzeugen.

In Verbindung mit weiteren Kräutern kann man seine Wirkung verstärken. Bei Schirner gibt es ein Salbei-Räucherbündel mit Zedernspitzen, das uns zusätzlich Vertrauen schenkt und die Intuition stärkt. Das Räucherbündel aus weißem Salbei mit Lavendel bringt uns zusätzlich Harmonie und Frieden. Das Räucherbündel aus weißem Salbei mit Wacholderspitzen stärkt und klärt unseren Geist und gibt uns die Kraft, Lebenshürden leichter zu nehmen.

Im Sortiment findet sich außerdem eine Räuchermischung »Rauhnächte« , die ich noch nicht ausprobiert habe, deren Inhaltsstoffe, wie z. B. Beifuß, Eisenkraut, Fichtenharz, Rosmarin, weißer Salbei, Wacholderbeere usw. jedoch gut geeignet sind für Reinigungsräucherungen.

Hübsch finde ich auch das Räucherset Jahreskreisfeste, in dem unter anderem eine spezielle Mischung für Jule enthalten ist. Ob das sogenannte Ritualset »Rauhnacht« tatsächlich hilfreich ist, kann ich nicht sagen, weil ich mir meine Dinge, die ich verwende, über die Jahre selbst zusammen gestellt habe. Am besten liest Du die Produktbeschreibung durch und achtest darauf, ob Dich das Set intuitiv anspricht.

Als Grundausstattung insbesondere für den Anfang finde ich das Räucherset »Energetische Hausreinigung« gut. In ihm ist neben einer Räucherpfanne mit allen Utensilien, die frau so braucht, einer Hausreinigungsmischung und einem Bündel Salbei sogar ein sogenanntes “Space Clearing Glöckchen” enthalten, mit dem Du dann zusätzlich glöckeln kannst (siehe oben).

Wenn Du schon Wissen mitbringst, doch noch tiefer in die Materie Räuchern einsteigen möchtest, könnte das Buch “Räuchern in Winterzeit und Raunächten” von Christine Fuchs etwas für Dich sein.

Du kannst direkt über die Links bestellen, denn ich bin Teil des Partnerprogramms von Schirner.

Wir starten am Julfest

In meiner Zeitrechnung beginnen die Raunächte in der Nacht der Wintersonnwende, also am 21. auf den 22. Dezember, und dauern bis zum 1. Januar. Es gibt auch andere Zählweisen, doch diese scheint mir am nächsten am Ursprung dieses Ritus zu sein.

Die sogenannte Modranacht (Mutternacht), also die längste und dunkelste Nacht des Jahres, läutet den neuen Jahreskreis ein. Ich feiere das Julfest wie ein Art energetisches Silvester, an dem die Sonne, das Licht wieder geboren wird. Es ist eine heilige und hoffnungsvolle Nacht.

Die folgenden Zeit bis zum 1. Januar ist ebenfalls eine außergewöhnliche, eine heilige Zeit. Sie ist eine Übergangszeit, vergleichbar mit der Schwelle von einem in den anderen Raum, die es gilt bewusst zu übertreten. Dies ist ein wichtiger Moment, denn wir gestalten im Hier und Jetzt zugleich die Zukunft, also das neue Jahr.

Ich liebe angewandte Hermeneutik!

An dieser Stelle wird meine angewandte Hermeneutik relevant:

Aus dem Wissen um die kosmischen Gesetze und deren Wirkungsweise heraus, werden wir jede Raunacht bzw. jeden Rautag nutzen, um mittels einem von mir entwickelten Reiki-Ritual den jeweils entsprechenden Monat des kommenden Jahres zu „weben“ oder zu spinnen“, zu „orakeln“, also zu manifestieren, indem wir visualisieren und energetisieren.

Auch dazu erfährst Du mehr in den täglichen E-Mails, die Du während des Kurses von mir bekommst.